Beschreibung des Fachbegriffs Modenfelddurchmesser

Abkürzung MFD, auch bekannt als Felddurchmesser. Parameter zur Kennzeichnung der Lichtverteilung des Grundmodes in der Singlemodefaser. Bei einem durch eine Gaußkurve approximierbaren radialen Feldverlauf (dies ist bei vielen gängigen Singlemodefasern möglich) ist der Modenfelddurchmesser derjenige, bei dem die Amplitude der Feldstärke auf ca. 37 % (entspricht 1/e) abgefallen ist. Andere gängige Definitionen sind die nach Petermann.