Infrastrukturfachkraft für Glasfasernetztechnik Bau (IHK)

Infrastrukturfachkraft für Glasfasernetztechnik Bau (IHK)

Der Lehrgang wurde als Zusatzqualifikation in einer Kooperation der Netze BW, der Diamond Glasfaserschule und der IHK Reutlingen entwickelt.

Ziel des Lehrgangs

Die Teilnehmer erhalten die Befähigung zum fachgerechten Ausbau von Glasfasernetzen in der Netzebene 3. Ihnen wird das notwendige theoretische Wissen vermittelt und die Anwendung in Installationen und Messungen praktisch umgesetzt.

Die erworbenen Fähigkeiten werden durch vertiefende Übungen gefestigt. Dabei wird der Baufortschritt der Verteilnetze von der Vermittlungsstelle bis zum Hausübergabepunkt (HÜP) im Keller (Netzebene 3) durchlaufen.

Zielgruppe

Technische Fachkräfte mit Berufsabschluss und Berufspraktiker, die in der Installation und Montage von Glasfasernetzen arbeiten wollen:

  • Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Energie- und Gebäudetechnik
  • Rohr- und Leitungsbau
  • Spezial- und Kanaltiefbau

Anmeldevoraussetzungen

  • Farbsichtigkeit
  • räumliches Sehvermögen
  • Beherrschen der deutschen Sprache in dem Maße, dass der Unterricht und der lehrgangsinterne Test verstanden werden

Inhalt des Lehrgangs

 

1. Woche: Grundlagen Lichtwellenleitertechnik und LWL-Messtechnik

  • Grundlagen der Glasfasertechnik
  • Komponenten und Verbindungen im Glasfasernetz
  • Konfektionierung eines LWL-Steckers, praktischer Umgang mit Glasfaser
  • LWL-Messtechnik (Dämpfungsmessung, OTDR-Messung)

2. Woche: Netzaufbau-Installation und Montage

 

  • passive und aktive Komponenten
  • Kennzeichnung und Dokumentation
  • Verlegen von LWL-Kabeln
  • Vorbereitungen für Spleißarbeiten
  • Faser-Faser-Spleiß und Splice on Connector-Technologie
  • Installation an Verteiler-Box und Wandauslassdose
  • Fehlerortung und Fehleranalyse mit OTDR

3. Woche: Vertiefungsmodul Bau

 

  • Komponenten der Netzebene 3
  • Bauvorschriften
  • Verlegetechniken
  • Arbeiten am KVz, Wanddurchführung, HÜP

Die notwendigen Aspekte der Arbeitssicherheit und der technischen Regelwerke werden in allen Lehrgangsteilen vermittelt.

Dauer des Lehrgangs

Der Lehrgang umfasst ca. 130 Unterrichtseinheiten, die auf drei Wochen aufgeteilt werden. Zwischen den einzelnen Unterrichtswochen liegen jeweils drei Wochen.

Abschluss

Der Abschluss des Lehrgangs erfolgt an einem gesonderten Termin, mit einem lehrgangsinternen Test und einer Arbeitsprobe vor dem Fachausschuss der IHK Reutlingen.

Bei einem erfolgreichen Abschluss erhält der Teilnehmer das IHK-Zertifikat

*lnfrastrukturfachkraft für Gladasernetztechnik Bau (IHK)*.