Niedrige Wellenlängen

Applikationen, die Single-Mode-Wellenlängen ausserhalb des Telekombereichs und PM-Fasern verwenden, bestehen in verschiedenen Bereichen wie der Biomedizin, Messinstrumente, Lasersysteme, Abtasteinrichtungen.

Die Spezifikation der optischen VIS/NIR-Schnittstelle ergänzt die Norm IEC 61755-3-7; -8, die ausschliesslich SM-Fasern für 1310/1550 nm-Anwendungen im Telekombereich definiert.

DIAMOND bietet die optische VIS/NIR-Schnittstelle für diese niedrigen Wellenlängen und kleine Kernfasern an (für PM richten Sie sich bitte an das entsprechende Datenblatt Optische Schnittstelle). Dank der Verwendung der Active Core Alignment (ACA)-Prozesse von DIAMOND erreichen wir eine beispiellose IL-Leistung. Diese Technologie kann bei den meisten Steckverbindern eingesetzt werden.

Spezifikationen für die optische VIS/NIR-Schnittstelle:

  • Ferrulen der 0,1-dB-Qualitätsklasse mit Durchmessertoleranz < 0.2μm
  • ACA mit extrem niedriger Exzentrizität < 0.125μm
  • Schielwinkel < 0.6°
  • Ultrafeine Polierbearbeitung mit 100%-Stirnflächenbegutachtung
  • Der Standard der Stirnflächengeometrie wurde wie folgt verbessert
  • Ferrulenradius 10÷20mm
  • Kern-Apex 50μm
  • Vorstehende Faser 50÷200nm (zurückgezogen, negativ

Folgende feste niedrige Wellenlängen sind für DIAMOND Standardwerte:
1050 nm, 980 nm, 800 nm, 680 nm, 635 nm, 532 nm und 405 nm.
Für andere Wellenlängen wenden Sie sich bitte an DIAMOND.

Normen:

IEC 61755-3-7, -8 PC, jeweils APC 2,5 mm und 1,25 mm ZrO2 - Titanium-Mehrkomponentenferrule

Vorteile:

  • Extrem niedriger Seitenversatz für niedrige Einfügedämpfung
  • Ultrafeine Polierbearbeitung für eine hohe Rückflussdämpfung

Verfügbar als Pigtails und Verbindungen auf folgenden Steckverbindern

Download: Lichtwellenleiter Komponenten: Optische Schnittstelle (PDF)

Download: Small Core Fiber Optic Connectors: Performance Model (PDF)