Beschreibung des Fachbegriffs Polarisationserhaltende Faser

Auch PM-Faser (engl.: polarization maintaining) Der Polarisationszustand des Lichtes in gewöhnlichen Singlemodefasern wird nicht erhalten, da in einer solchen Faser zufällig vorhandene Doppelbrechungen dominieren, die durch äußere Einflüsse (Temperatur, Druck, Biegung usw.) entstehen.
In polarisationserhaltenden Fasern wird gezielt erhöhte Doppelbrechung erzeugt. Diese Doppelbrechung kann durch Einbau spannungserzeugender Elemente oder durch elliptische Kerne erreicht werden. Dadurch entstehen zwei Hauptachsen, die langsame und schnelle Achse, entlang derer linear polarisiertes Licht unter Erhaltung des Polarisationszustands übertragen werden kann.
Spannungszeugende Elemente erhält man durch gezielte Dotierung von Teilen des Mantelglases z. B. mit Boroxid. Ein solches Glas zieht sich während der Faserherstellung beim Abkühlen stärker zusammen als das übrige Mantelglas und es werden so mechanische Spannungen aufgebaut. Die spannungserzeugenden Elemente gibt es in verschiedenen Formen, man unterscheidet Pandafasern, bow tie-Fasern und Elliptische Mantel-Fasern.

Siehe auch > Polarisierende Faser.