Beschreibung des Fachbegriffs Kern-Kern-Zentrierung

Fertigungsverfahren zur Zentrierung des Faserkerns in die Mittelachse des Steckers. Hierzu wird zunächst die Konzentrizität der Faserkernachse zur Steckerachse bestimmt, siehe > Konzentrizitätsabweichung. Dann erfolgt ein gezieltes Verschieben der Kernachse in Richtung der Steckerachse. Ziel ist es, die beiden Achsen so gut wie möglich zur Deckung zu bringen. Für hochwertige Steckverbinder mit Einfügedämpfungswerten von < 0,1 dB werden Konzentrizitätsabweichungen der beiden Achsen von < 0,25 μm erzielt. Voraussetzung für diese Technologie ist das Vorhandensein einer 2-Komponenten- Ferrule.