Beschreibung des Fachbegriffs Faser

Lichtwellenleiter mit zylindrischer Geometrie, aufgrund der großen Bedeutung von Glasfasern werden die beiden Begriffe umgangssprachlich oft gleichwertig benutzt. Glas-Lichtwellenleiter bestehen aus einem zylindrischen transparenten Glaskern und einem ihn umgebenden Mantel aus Glas mit geringerem Brechungsindex verglichen mit dem des Kerns. Die Abmaße einer Singlemodefaser sind typisch 9 μm Kerndurchmesser und 125 μm Fasermanteldurchmesser. Bei Multimodefasern sind heute 50 μm (Europa) bzw. 62,5 μm (US) Kerndurchmesser üblich. Der Glasfasermantel hat einen Durchmesser von typisch 125 μm. Als Materialien für Lichtwellenleiter kommen dotierte Quarzgläser oder hochtransparente Kunststoffe in Frage. Auf die Glasfaser wird eine Ummantelung, die Primärummantelung aus Kunststoff (z. B. Akrylat, Silikon) aufgebracht, die ihrerseits auch aus mehreren Schichten bestehen kann (z. B. für die Färbung). Abhängig vom Aufbau unterscheiden sich verschiedene Glasfaserarten. 

Siehe auch > AderKabel.